Gala 2018Galerie 2018

Die Gala 2018

Old Black Crows
spielen Songs von bekannten Musikern, die nicht allzu bekannt sind und das am liebsten so, wie es ihnen passt. In klassischer Besetzung, mit Gitarre, Drums, Bass, Schlagzeug und Gesang, sorgen sie für viel Spaß auf der Bühne – und mit Sicherheit auch davor.

Agnes und Karl
Der Nachwuchs schläft nicht! Agnes und Karl werden Euch davon überzeugen! Seit sie das erste Mal ein Instrument in der Hand hatten, brennen sie für die Musik und haben immer wieder vor kleinerem Publikum gespielt. Jetzt wollen sie mehr, bei uns! Mit Gesang, Klavier, Gitarre oder Saxophon spielen sie Songs von Ed Sheeran, Oasis, Tom Walker, Pink Floyd, Aloe Blacc, Sam Smith, Rudimental, James Bay, Tom Odell, Ben Howard oder den Imagine Dragons. Wir sind gespannt. Am gespanntesten aber ist Karls Vater („der größte Dilettant aller Zeiten“ O-Ton Karl) der sich vor Jahren selbst auf unserer Bühne probiert hat.

Lunasonic
Lunasonic sind pophistorisch als Trio mit ihren insgesamt 237 Jahren geballter musikalischer Erfahrung tief verwurzelt incl. vieler Querbezüge zur „Hamburger Schule“. Dabei bringen Lunasonic einen gleichermaßen subtilen wie hochexplosiven Mix aus Indie, Ska und Chanson auf die Bühne getreu dem Motto des englischen Königshauses: Never explain – Never complain!

Ko*ko*ti
Die Gründung der ivorisch-deutschen Band kokoti war eine Fügung des Schicksals. Die Proberäume der Musiker waren nur durch eine dünne Wand voneinander getrennt, die ein gleichzeitiges Proben verhinderte. Ohne Worte, ohne Kompromisse haben Leodelest (Gesang), Rüdi (Bass), Dave (Schlagzeug) und Hannes (Keyboards) einfach begonnen zusammen Musik zu machen. Über ein Jahr hat dabei das Gefühl regiert, man spürte: „Das ist eine Band!“. Herausgekommen ist ein rhythmisch moderner Sound – von House Beats über Rock bis hin zu African, der getragen wird von den außergewöhnlichen Melodien und mehrsprachigen Texten Leodelests. Seit Kurzem wird die Band außerdem unterstützt vom besten Drummer der Elfenbeinküste, Percussionist Master Drummer Pascal Koulahi. Die gegenseitige Freundschaft für ein harmonisches Arbeiten ist den Musikern besonders wichtig. Musik braucht Harmonie! Dieses Gefühl des Wohlbefindens teilt kokoti mit seinem Publikum. So ist der Bandname kokoti ein afrikanisches Synonym für „Schwein“. Das Schwein ist ein Allesfresser. Es symbolisiert die vielen Einflüsse auf die Musik der Band. Viele Bedeutungen, unter denen jeder Zuhörer seine eigene finden kann!

THE ROCKIT BÄÄHM
Vier Männer im mittleren Alter, eine große Leidenschaft für Rockmusik und großer Spaß an Live-Auftritten: Das ist THE ROCKIT BÄÄHM! Die Formation um Frontmann Alex „Rocket“ Rakete bringt seit 2015 einen großartigen Mix an Rock- und Pop/Rock Stücken auf die Bühne. Das Credo der Band lautet dabei: „Wir spielen sowohl Songs aus den 80’ern und 90‘ern – als auch aktuelle Hits der Neuzeit. Hauptsache, sie gehen steil und machen richtig BÄÄHM“…Von PINK und Nirvana, über Green Day und Lenny Kravitz, bis hin zu Michael Jackson und Bruno Mars oder Ed Sheeran – allesamt Songs, die zwei Kriterien der Band erfüllen müssen: Es muss viel Spaß und vor allem ordentlich BÄÄHM machen.

Hanseatic Dilettantes
Gastgeber und Hausband des Abends mit einem klaren Credo: Wir wollen unterhalten, nicht belehren. Wir wollen spielen, was wir können und uns nicht an übermächtigen Herausforderungen abarbeiten. Vor allem aber wollen wir, dass sich unsere Freude an der Musik auf unser Publikum überträgt. Um es mit einem anderen großen Entertainer zu sagen: Lasst Euch überraschen.