Gala 2019zur Bildergalerie

Die Gala 2019

DEVA
Ein Trommelwirbel. Wüstenstaub steigt auf. Ein Beckenschlag. Meersalz rieselt von der Decke. Der Basslauf beginnt, das Wasser steigt. Die Gitarre funkt dazwischen. Und Ana singt – in Ihren Muttersprachen Spanisch und Gallego, und auf Englisch. So lässt sich die Band von der Elbe durch die Biscaya bis zur Mündung des Rio Miño treiben. Eigentlich wollte Trommler TeeMoe bloß wilde Tanzmusik spielen. Aber Bassist Josh unterwanderte die Band mit seinen tiefen Tönen und besiegte jeglichen Wunsch nach Folklore. Gitarrist Moritz „Vintage“ Petersen liebt Country und Tremolo. Ana Deva Paredes macht alles und tanzt sogar dabei. Zu den musikalischen Vorbildern der Band zählen Hank Williams, Die Teens, Manfred Krug, Juanés, Albert Einstein, Nena, Iron Maiden, Hans-Dietrich Genscher und viele kleine mexikanische Mariachi-Bands aus dem Kreis Pinneberg. Nachdem die Eltern der Bandmitglieder Namen wie „Ana & Die letzte Chance“ oder „Toast Hawaii“ mehrheitlich abgelehnt haben, nennt sich die Combo nun DEVA. Was das bedeutet, hört der geneigte Zuschauer bei der Dilettantengala im Januar.

Kerstin
„Singen ist für mich wie Schaukeln. Es macht einfach Spaß und niemand stellt sich die Frage, warum man schaukelt. Deshalb habe ich Songs gewählt, die mit mir zu tun haben, Songs über Situationen, die mir vertraut sind und beim Singen zu meinen Momenten werden.“

NeXt Nation
gibt es seit 2014. Trini am Bass, Tom an der Gitarre, Michi am Gesang und Mazze am Schlagzeug spielen Rock/Pop/Elbstrand Rock aus Leidenschaft. Die eigenen Songs in Englisch handeln über das Leben und was so dazugehört. Zu Gast kommen dieses mal zwei Background-Sängerinnen: Jean und Marlena von: The Red Head And The King.

Dörpfiedel
Holsteener Platt und Folk! Die Musiker der Band leben in Ostholstein und lieben seine ländliche Kultur, daher besteht ein Großteil des Repertoires aus plattdeutschen Volksliedern. Ingrid Kriegeskotte (Akkordeon) und Armin Schönrock (Banjo, Gesang, Schellen) sind Nordlichter und plattdeutsche Muttersprachler.
Simone Günther (Flöten) und Wilfried Kamolz (Violine, Bratsche, Gitarre, Gesang) bringen Schwung und Wärme aus Süddeutschland mit. Durch langjährige Kontakte und Aufenthalte der Bandmitglieder in England und Kanada ist das Programm mit bunter englischer und irischer Folklore gewürzt.

JANE
Seit ihrer Kindheit schreibt Jane Songs, aber auf ein bestimmtes Genre wollte sie sich dabei noch nie festlegen. Sie und ihre Band aus dem Herzen Hamburgs kombinieren Pop/Punk/Hip-Hop mit mal lustigen, mal nachdenklichen und vor allem ehrlichen Texten. Was daraus entsteht, sind frische Songs mit Ohrwurmgarantie.

Hanseatic Dilettantes
Wie jedes Jahr bilden Gastgeber und Hausband den Abschluss des Abends. Nach dem letztjährigen Ausflug in die Gefilde des Country wollen wir uns dieses Mal auf eine Zeitreise in die funkigen 70er begeben. Ihr dürft also die silbernen Sakkos und orangenen Pullover reaktivieren. Mal sehen, ob sie noch passen!